Die Fledermaus

Die Fledermaus • Premiere

Fr | 19.01.2018, 19.00 Uhr

↓ ↑

Aktuelle Hochschulnachrichten

Die Fledermaus

Die Operette von Johann Strauß (Sohn) hat sich als einzige Operette im Repertoire der internationalen Opernbühnen gehalten. Sie hat den „Nimbus de Nonplusultra der Wiener Operette“  wegen ihrer szenischen Schwungkraft, dem hintersinnigen Witz und ihrer sozial-psychologischen Treffsicherheit. Das Institut für MusikTheater führt „Die Fledermaus“ in einer Inszenierung von Andrea Raabe auf, die mit Rückblenden arbeitet. Unter der musikalischen Leitung von Alois Seidlmeier findet am Freitag die ausverkaufte Premiere statt. Fünf weitere Vorstellungen gibt es jeweils um 19.00 Uhr  im Wolfgang-Rihm-Forum der Hochschule für Musik: am heutigen Sonntag sowie am Dienstag 23. Januar, Donnerstag 25. Januar, Dienstag 30. Januar und die letzte Vorstellung am Donnerstag 1. Februar. 

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung

Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217


DAAD Wettbewerb für ausländische Studierende entschieden

Beim Wettbewerb für ausländische Studierende an der Hochschule für Musik Karlsruhe  waren in diesem Jahr ausschließlich internationale Studierende mit den Hauptfächern Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass teilnahmeberechtigt. Die Bewerber konnten ihr Repertoire frei wählen, jedoch sollte das Programm ein Werk eines Komponisten ihres  Heimatlandes enthalten. Den mit 1.000 € dotierten Preis vergibt die Jury an den aus Russland stammenden Cellisten Vasily Bystrov.  Er studiert derzeit Kammermusik in den Klassen von Prof. Michael Uhde und     Prof. Peter Buck, gewann bereits zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbe und ist Gründer und Mitglied des „Grandcelliduo“, das  u.a. bei den Herbstfestspielen des Festspielhauses Baden-Baden aufgetreten ist.  Das Preisträgerkonzert fand als Matinee am Samstag den 16. Dezember um 11 Uhr im Velte-Saal statt. Begleitet wurde Vasily Bystrov von der Pianistin Gryta Tatoryte. Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven, Witold Lutosławski und Dmitri D. Schostakowitsch u.a. 

 

Heute in der Cafeteria

↓ ↑

Veranstaltungs-Vorschau

Do | 18.01.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Françoise Thinat • Klavier

Françoise Thinat ist französische Pianistin und Pädagogin. Nach dem Studium bei Yvonne Lefebvre und
Germaine Mounier am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris weitere Ausbildung bei
Marguerite Long, Georges Tzipine, Louis Fourestier und Guido Agosti. Sie gewann zahlreiche internationale Preise, gab viele Konzerte im In- und Ausland und veröffentlichte diverse Aufnahmen. Weiterhin verfasste Françoise Thinat zahlreiche Artikel wie “10 ans avec le piano” (Cité de la Musique) und initiierte diverse Projekte wie „Stage de piano Déodat de Séverac“ und das Violoncello-Festival “Août en Orléans”. Sie gründete u. a. den Internationalen Klavierwettbewerbs Orléans 1992 und war Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Jurys. Außerdem war sie langjährige Professorin am Conservatoire de Toulouse und in Orléans. Gegenwärtig unterrichtet sie an der Ecole Normale de Musique de Paris und gibt Interpretationskurse im Ausland.

 

Fr | 19.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus • Premiere

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

„Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Sa | 20.01.2018

Schloss Gottesaue
10.00 Uhr

 

Jugend musiziert
Regionalwettbewerb Karlsruhe

Regionalwettbewerb Karlsruhe 2018 Stadt Karlsruhe
Jugend musiziert
Veranstaltung des Deutschen Musikrats • Jugend musiziert
Info www.jugend-musiziert.org

 

So | 21.01.2018

Schloss Gottesaue
10.00 Uhr

 

Jugend musiziert
Regionalwettbewerb Karlsruhe

Regionalwettbewerb Karlsruhe 2018 Stadt Karlsruhe
Jugend musiziert
Veranstaltung des Deutschen Musikrats • Jugend musiziert
Info www.jugend-musiziert.org

 

So | 21.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Mo | 22.01.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
10.00 Uhr

 

MEISTERKLASSEN DER RIEMSCHNEIDER STIFTUNG

Ks Brigitte Fassbaender • Gesang

Kammersängerin Brigitte Fassbaender wurde 1939 in Berlin geboren und studierte Gesang bei ihrem
Vater, Kammersänger Willy Domgraf-Fassbaender. Mit ihrem Debüt an der Münchner Staatsoper begann
die aufsehenerregende Karriere der damals 21jährigen. Später gastierte sie an allen führenden
Opernhäusern der Welt und sang alle bedeutenden Partien ihres Fachs. Sie war für zwei Publikumsgenerationen DER Octavian in Richard Strauss’ Der Rosenkavalier. Mehr als 200 Schallplatteneinspielungen geben Zeugnis von ihrer Bedeutung als Sängerin, viele davon im Bereich Liedkunst. 1995 beendete sie ihre Gesangskarriere und widmete sich mit ganzer Kraft der Regie. Mehr als fünfzig Inszenierungen hat sie im In- und Ausland auf die Bühne gebracht. Als gefragte Gesangs-pädagogin unterrichtet sie in Meisterkursen im In- und Ausland, viele ihrer Schülerinnen verfolgen heute selbst vielbeachtete und erfolgreiche Karrieren. Sie ist Mitglied der Bayerischen  Akademie der schönen Künste, Vorsitzende der Richard-Strauss-Gesellschaft, Ehrendoktor der Universität Manchester und trägt den Titel der Kammersängerin der Bayerischen und der Wiener Staatsoper.

 

Mo | 22.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue MUTprobe1
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Zeynep Gedizlioğlu • Komposition

Zeynep Gedizlioğlu, 1977 in der Türkei geboren, studierte Komposition bei Cengiz Tanc, Theo, Ivan
Fedele und Wolfgang Rihm, sowie Musiktheorie bei Michael Reudenbach. Sie war u. a. Stipendiatin
der Elisabeth-und-Bruno-Meindl-Stiftung (2003), des Kultusministeriums des Saarlandes (2004) und
der Kunststiftung Baden-Württemberg (2010). 2005 gewann sie den Förderpreis des Franz-Liszt-Stipendiums in Weimar. Bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt und des Centre
Acanthes hat sie mit eigenen Kompositionen teilgenommen. Ihre Kompositionen wurden bei internationalen Festivals wie ‘Grenzenlos-Kulturelle Begegnung mit der Türkei’ in Berlin oder dem Festival Wien Modern in Wien aufgeführt. Im Radio erklangen ihre Werke in Liveübertragungen bei diversen Sendern in Deutschland, Frankreich und der Türkei. Sie arbeitet u.a. zusammen mit den Solisten des SWR Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg und des Radio Symphonie Orchester Wien, dem Ensemble Modern, sowie dem Arditti Quartett, die zahlreiche ihrer Werke uraufgeführt haben. Seit Mai 2012 lebt und arbeitet sie in Berlin.

 

Mo | 22.01.2018


18.30 Uhr

 

Kammermusik in der FächerResidenz Karlsruhe

Ingely Laiv, Oboe, Olivier Girardin, Querflöte und Rasmus Andres Raide, Klavier, spielen Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Franz Liszt, Claude Debussy, Tõnu Kõrvits und Madeleine Dring.

 

Mo | 22.01.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Studierende der Klasse Elisa Agudiez  spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Nils Häßel, Frédéric Chopin, Franz Liszt, Sergei S. Rachmaninow und Alban Berg.

 

Mo | 22.01.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klarinette

Studierende der Klasse Prof. Georg Arzberger spielen Werke von Camille Saint-Saëns, Krzysztof Penderecki, Aaron Copland, Johannes Brahms und Carl Maria von Weber.

 

Di | 23.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Mi | 24.01.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
18.00 Uhr

 

Mixturen 4
Langer Abend der Kammermusik

Studierende der Kammermusik-Klassen der Hochschule für Musik Karlsruhe spielen Werke von Joseph Haydn, Carl Maria von Weber, Johannes Brahms, Xaver Scharwenka, Georges Bizet, Camille Saint-Saëns, Francis Poulenc, Wolfgang Rihm u.a.

 

Do | 25.01.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
18.00 Uhr

 

L a n g e r Abend der Kammermusik

Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts Es spielen Studierende der Kammermusik-Klassen
der Hochschule für Musik Karlsruhe
Werke von Johann Christian Schickhardt, Georg Friedrich Händel, Jacques-Christophe Naudot, Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann, Luigi Boccherini und Jean-Baptiste Barrière.

 

Do | 25.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Fr | 26.01.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Thomas Hell • Klavier

Thomas Hell studierte Konzertexamen Klavier bei Prof. David Wilde und Musiktheorie bei Prof. Reinhard
Febel und ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe. Eine ausgedehnte solistische
und kammermusikalische Tätigkeit führte ihn neben Konzerten in Europa auch nach Japan und
Russland. Er ist Gast bei internationalen Musikfestivals und in renommierten Konzertsälen. Thomas Hell beherrscht neben dem Standardrepertoire einen Großteil der Klaviermusik des 20./21. Jh. Er veröffentlichte diverse CDs mit großen Werken von Elliott Carter, Charles Ives, Arnold Schoenberg, Luigi Dallapiccola, Pierre Boulez u. a. Nach Lehrtätigkeiten an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart ist Thomas Hell seit 2016 Professor für Klavier und Klavier-Kammermusik an der Hochschule für Musik in Mainz. Daneben gibt er Klavier-Meisterkurse im In - und Ausland.

 

Fr | 26.01.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Klavierrezital

Thomas Hoffmann spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven
und Mili A. Balakirew.

 

So | 28.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.00 Uhr

 

Sparda Künstlerpodium 2018

Wolfgang Rihm (*1952) Music-Hall-Suite (1979)
George Antheil (1900-1959) Sonata for trumpet and piano
Claude Debussy (1862-1918) „Minstrels“ • „Feux d'artifice“
Bohuslav Martinu (1890-1959) „La Revue de cuisine“ - Ballettmusik
George Gershwin (1898-1937)  „An American in Paris“ - a symphonic tone poem
(arrangiert für Trompete und Klavier von Frank Dupree)
Simon Höfele Trompete • Frank Dupree Klavier
und weitere Studierende und Dozenten der Hochschule für Musik Karlsruhe
Veranstaltung der Sparda-Bank Baden-Württemberg
mit anschließendem Empfang im Thomas-Renner-Foyer
30 € Karten im Vorverkauf ab 13. November 2017 nur über T 0711-20 06-3806

 

So | 28.01.2018


18.00 Uhr

 

Herz mein Herz was soll das geben?

Im Wohnstift Rüppurr interpretieren Nayoung Kang, Violine, Eyal Heimann, Violoncello, und Hyunhee Hwang, Klavier, Werke von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms und Dmitri D. Schostakowitsch.

 

Di | 30.01.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Mi | 31.01.2018


13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME
Musik für Kontrabass

Musik für Kontrabass mit Studierenden der Klasse Prof. Alexandra Scott
Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Do | 01.02.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

Die Fledermaus

Die Fledermaus • Dernière

Studierende des Instituts für MusikTheater
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe

Die Fledermaus“ von Johann Strauß  (Sohn) gehört zu den beliebtesten und meistgespielten Operetten weltweit. Doch ist das Stück keineswegs so harmlos wie oft angenommen. Schon der Titel verweist auf Abgründe: Die Fledermaus ist eines der Tiere, die nachts ausschwärmen – und am Tag ih¬ren Orientierungssinn verlieren. Wofür steht die Nacht – ge¬nauer: die Ball-Nacht – in diesem Stück? Wie verhält sie sich zum Tag? Es geht – bis hin zum traumtrunkenen „Duidu“ um Sehnsüchte, verschobene Identitäten und den Umgang mit Wirklichkeit. Das Institut für MusikTheater erarbeitet „Die Fledermaus“ in einer eigenen Fassung, die sich dem Stück durch Fragen aus dem Heute nähert – und durch die Lebenswirklichkeit junger Menschen.

Musikalische Leitung Alois Seidlmeier
Inszenierung Andrea Raabe
Bühnenbild und Kostüme Julia Schnittger
Dramaturgie Dr. Stephan Mösch
Choreographie Paz Montero
ermöglicht durch die Riemschneider Stiftung
Karten 15 €/ ermäßigt 10 €
VORVERKAUF über www.reservix.de
Vorverkaufsstellen in Karlsruhe:
Musikhaus Schlaile, Kaiserstraße 175
Ticketoffice24 im Hauptbahnhof, Bahnhofsplatz 1
TicketForum in der Post-Galerie, Kaiserstraße 217

 

Fr | 02.02.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Eduardo Hubert • Klavier und Kammermusik

Eduardo Hubert machte seinen Abschluss am National Conservatory of Music in Buenos Aires, wo er bei Antonio DeRaco studierte. 1974 zog er nach Italien, wo er sein Klavierstudium bei Fausto Zadra, Carlo Zecchi und Guido Agosti weiterführte sowie das Dirigieren bei Franco Ferrara und Leonard Bernstein erlernte. Er erhielt den “Licence de concert” und den “Prix de virtuosité” des Conservatoire de Lausanne. In den letzten Jahren widmete er sich hauptsächlich dem Fach Kammermusik, was er
an den Hochschulen Karlsruhe und Pescara unterrichtet. Er arbeitete mit Künstlern von Format
wie Martha Argerich, Sandor Vegh, Franco Petracchi, Ivry Gitlis u.a. zusammen. Viele seiner
Kompositionen wurden an so gewichtigen Veranstaltungsorten wie dem Teatro Colón in Buenos Aires oder der Berliner Philharmonie aufgeführt und beim RAI, der BBC und dem ABC in New York ausgestrahlt. Er gründete und dirigiert zwei Orchester und ist seit 2000 künstlerischer Koordinator des Festival Martha Argerich, das in Buenos Aires stattfindet.

 

Sa | 03.02.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
16.00 Uhr

 

Preisträgerkonzert • Jugend musiziert

Regionalwettbewerb Karlsruhe 2018 Stadt Karlsruhe
Veranstaltung des Deutschen Musikrats • Jugend musiziert
Info www.jugend-musiziert.org

 

So | 04.02.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
11.00 Uhr

 

PRIMA Matinee
Violine

Studierende der Klasse Prof. Christian Ostertag spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Sergei S. Prokofjew, Toshi Ichiyanagi und Niccolò Paganini.

 

Mi | 07.02.2018

Marstall am
Schloss Gottesaue
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Vera Nemirova • MusikTheaterRegie

Vera Nemirova lebt seit 1982 in Deutschland und studierte Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin, wobei sie Meisterkurse primär bei Ruth Berghaus und Peter Konwitschny belegte. Seit 1996 ist sie als Regisseurin an verschiedenen europäischen Theatern tätig, darunter dem Teatro Liceu Barcelona, der Staatsoper Berlin, der Oper Bonn, dem Theater Magdeburg, der Nationaloper Bukarest, dem Theater Freiburg, der Oper Graz, der Hamburgischen Staatsoper, dem Luzerner Theater, den Salzburger Festspielen, der Wiener Staatsoper und der Oper Frankfurt.

 

Do | 08.02.2018

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe
19.00 Uhr

 

Cézanne Metamorphosen
4. Ausstellungskonzert

4. Ausstellungskonzert • Cézanne Metamorphosen
Werke von Claude Debussy, Alexander de Spengler, Min Hee Kim (UA) César Franck
Studierende der Kammermusik-Klassen und der Liedklasse der Hochschule für Musik Karlsruhe

Eintritt 6 €  / erm. 4 €
Es können nur Tickets im Onlineshop über www.kunsthalle-karlsruhe.de  und an der Kasse gekauft werden.

 

Do | 08.02.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

BlechbläserTentett

Studierende der Klasse Prof. Dirk Hirthe

 

Fr | 09.02.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue MUTprobe1
19.30 Uhr

 

Objekte einer Ausstellung

Ein musikalischer Rundgang mit Carolin Elena Fischer (Blockflöten) und Objektkunst von Tobias Sebastian Schäfer mit Werken von
Kathrin A. Denner (*1986) Engrave (2017)
Selim Doğru (*1971) Dschinn (UA, 2017)
Masao Endō (*1947) Wind’s Corridor (1985)
Graham Fitkin (*1963) Gate (2001)
Igor F. Strawinsky (1882-1971) Three Pieces (1919) u. a.
mit Henrik Dewes, Gitarre • Jens Adrian Fischer, Klavier • Alexander Lunt, Elektronik

 

Sa | 17.02.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.00 Uhr

 

Schülerkonzert

Schülerkonzert mit Ausschnitten aus dem 11. Sinfonischen Konzert des Schulmusik-Orchesters der Hochschule für Musik Karlsruhe

Niels Wilhelm Gade (1817-1890) Ouvertüre "Nachklänge von Ossian"
Antonín Dvořák (1841-1904) Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53
Jean Sibelius (1865-1957) Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Isabell Mengler, Violine
Anmeldungen erbeten bis 14. Januar 2018 E smo.schuelerkonzert@googlemail.com

 

So | 18.02.2018

Schloss Gottesaue
16.30 Uhr

 

AlumniCafé

Veranstaltung von AlumniCampusOne an der Hochschule für Musik Karlsruhe e. V.
Um Anmeldung bis zum 31. Januar 2018 wird gebeten
E alumni@hfm-karlsruhe.de

 

So | 18.02.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

11. Sinfonisches Konzert

11. Sinfonisches Konzert des SchulMusikOrchester 

Niels Wilhelm Gade (1817-1890) Ouvertüre "Nachklänge von Ossian"
Antonín Dvořák (1841-1904) Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53
Jean Sibelius (1865-1957) Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 43
Isabell Mengler, Violine
SchulMusikOrchester der Hochschule für Musik Karlsruhe
Leitung Prof. Alois Seidlmeier
15 | 10 €