Berufsbezogene Beratung

18 Singen mit Haut und Haar

Sa | 21.04.2018, 10.00 Uhr

↓ ↑

Aktuelle Hochschulnachrichten

Mendelssohn-Preis (1. Preis) im Fach Komposition geht an Marc David Ferrum

Mit einem spektakulären Abschluss endete der diesjährige Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2018, der in diesem Jahr in den Fächern Klavier und Komposition ausgetragen wurde. Mendelssohn-Preisträger im Fach Komposition wurde Marc David Ferrum (*1995). Er studiert seit 2015 Komposition bei Prof. Markus Hechtle und Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Seine Musik wurde bisher nicht nur in Deutschland (Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt, ZeitGenuss Karlsruhe, Nachtklänge des Badischen Staatstheaters Karlsruhe u. a.), sondern auch durch Uraufführungen in Japan einer größeren Öffentlichkeit bekannt.
Die Komposition von Marc David Ferrum wurde beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2018 durch das Jabberwock Ensemble mit Sophie-Louise Stengel, Sopran, Alexander Kozarov und Henrique Gonçalves, Violinen, Paulina Sofie Kiss, Viola, Inês Paiva, Violoncello aufgeführt. Das Jabberwock Ensemble gründete sich im Herbst 2017 an der Hochschule für Musik Karlsruhe, um beim Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbewerb 2018 das Stück „Summernightmare“ von Marc David Ferrum aufzuführen. Namensgeber des Ensembles ist die von „Alice im Wunderland“-Autor Lewis Carroll geschaffene Fantasiegestalt „Jabberwocky“. Bei „Summernightmare“ wird der traditionellen Gattung Streichquartett durch Hinzutreten der mit Stimmgabel und Bogen ausgerüsteten Sängerin neues Leben eingehaucht.
Veranstaltet  wurde  der  Wettbewerb  von  der  Stiftung  Preußischer Kulturbesitz,  der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen und der Universität der Künste Berlin. Die künstlerische Leitung unterlag Prof.  Dr.  Sebastian Nordmann, Intendant des Konzerthaus Berlin. Schirmherr des Wettbewerbs war Andris  Nelsons, Music  Director des Boston Symphony  Orchestra (BSO)  und neu ernannter Gewandhauskapellmeister des    Gewandhausorchesters Leipzig. 

Heute in der Cafeteria

↓ ↑

Veranstaltungs-Vorschau

Sa | 21.04.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
10.00 Uhr

 

Berufsbezogene Beratung

18 Singen mit Haut und Haar

Uli Führe
Komponist, Musiker, Pädagoge
Buchenbach
„In diesem Workshop werden wir uns zuerst Einkörpern“. Speziell werden die sechs Artikulatoren (nach Sundberg) auf ihre Klanglichkeit untersucht. Wann benutzt man welche Resonanzräume und wie macht man das? Gleichzeitig wird alles immer an kurzen Stücken erprobt und umgesetzt. „Wir leben in einer polystilistischen Zeit, wo wir mit verschiedenen Stimmtypen umgehen sollten. Und das Ganze geschieht
immer mit dem obersten Gebot: Der Stimme muss es dabei immer gut gehen. Nie sollte jemand heiser werden!“
Uli Führe, Komponist, Musiker und Pädagoge, Kursleiter in den Bereichen Stimmbildung für Chorleiter, Gesangs-und Liedpädagogen, Musiklehrer und Erzieherinnen, hatte bis 2014 an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf eine Professur für Chorpädagogik inne.

 

Mo | 23.04.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Liv Solveig Wagner • Jazzgesang

Als Tochter einer Norwegerin und eines Deutschen ist Liv Solveig Wagner in Stuttgart zweisprachig
aufgewachsen. Nachdem sie an der Hochschule für Musik Karlsruhe klassische Geige studiert hatte, zog es sie 2008 nach New York, wo sie den zweijährigen Master-Studiengang Jazzgesang am Queens College belegte. Zu ihrem eigenen Stil fand sie vor einigen Jahren. Zusammen mit ihrer Band LIV sucht sie seitdem nach neuen Möglichkeiten der Kombination von Komposition und Improvisation. Unterschiedliche Spielarten stehen bei ihr selbstverständlich nebeneinander und fließen zu einer aufregenden Melange zusammen. Liv war Stipendiatin der Kunststiftung Baden-Württemberg und Preisträgerin des Creole Wettbewerbs Südwest.
Abschlusskonzert in der Hemingway Lounge Samstag 28. April 11 Uhr

 

Mo | 23.04.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Studienstiftler spielen für Studienstiftler

Veranstaltung der Studienstiftung des deutschen Volkes

 

Di | 24.04.2018


18.30 Uhr

 

Klaviertrio im Wohnstift Rüppurr

Aleksandra Manic, Violine, Oliver Erlich, Violoncello, und Melania Kluge, Klavier spielen das Klaviertrio a-Moll, „A la mèmoire d'un grand artiste“ op. 50 von Peter Iljitsch Tschaikowski – ein kammermusikalisches Requiem, das Tschaikowski dem Andenken seines Freundes und künstlerischen Mitstreiters dem russischen Pianisten, Dirigenten, Musikpädagogen und Komponisten Nikolai Grigorjewitsch Rubinstein gewidmet hat. 
Dienstag | 24. April |  18.00 Uhr | Wohnstift Rüppurr| Erlenweg 2 | 76199 Karlsruhe

 

Mi | 25.04.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Feierliche Eröffnung des Landeszentrums Musikjournalismus und Musikinformatik

19.30 Eintreffen der Gäste • Klanginstallation
20.00 Offizielle Eröffnung durch Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft,
Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Virtuelles Schlagzeug • Virtuelle Raumakustik • Computerflügel • Social Media Live Performance •
Musik in Horrorfilmen und anderes
Studierende und Dozenten der Hochschule für Musik Karlsruhe

 

Do | 26.04.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue MUTprobe1
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Johannes Schöllhorn • Komposition

Geboren 1962 in Murnau, studierte in Freiburg bei Klaus Huber, Emanuel Nunes und Mathias Spahlinger Komposition, Musiktheorie bei Peter Förtig und besuchte Dirigierkurse bei Peter Eötvös. Johannes Schöllhorns Musik umfasst viele Genres von Kammer- und Vokalmusik über Werke für Orchester bis hin zum Musiktheater. Er beschäftigt sich ebenfalls auf vielfältige Weise mit Transkompositionen von der Musik der Renaissance bis heute. Er arbeitet mit zahlreichen internationalen Solisten, Ensembles und Orchestern, unter anderen dem Ensemble Modern, Ensemble Musikfabrik, Ensemble Intercontemporain, Klangforum Wien, ensemble recherche,  zusammen und seine Musik wurde von den Symphonieorchestern des WDR und SWR Stuttgart, dem DSO Berlin, dem Philharmonia Orchestra London und dem BBC Scottish Symphony Orchestra und anderen aufgeführt. Er erhielt einige internationale Kompositionspreise und Auszeichnungen, im Jahre 1997 war er Gewinner des Comitée de Lecture des Ensemble Intercontemporain und erhielt 2009 den Praetorius Musikpreis des Landes Niedersachsen. Seine Kammeroper "les petites filles modèles" wurde oftmals in Paris und an verschiedenen Orten Frankreichs gespielt und hatte 1997 an der Opera de Bastille Premiere. 2008 war er im Rahmen des „into“-Projekts zu einem Studienaufenthalt in Hong Kong.

 

Do | 26.04.2018

Schloss Gottesaue
15.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Miklós Spányi • historische Improvisation

Nach einem Orgel- und Cembalostudium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest führte der ungarische Organist und Cembalist seine Studien am Königlichen Flämischen Konservatorium in Antwerpen bei Jos van Immerseel und an der Musikhochschule München bei Hedwig Bilgram weiter.
Spányi hat in vielen Ländern Europas als Solist für Tasteninstrumente (Orgel, Cembalo, Clavichord, Tangentenflügel und Fortepiano) sowie als Mitglied in verschiedenen Orchestern und Ensembles für Alte Musik Konzerte gegeben. Er konzentriert sich als Interpret und Forscher auf das Werk von Carl Philipp Emanuel Bach.
Donnerstag | 26. April | 10.oo Uhr | CampusOne – Schloss Gottesaue | Raum 109

 

Do | 26.04.2018

Schloss Gottesaue
Hörsaal
18.00 Uhr

 

AbendUni

Geistliche Chormusik von Heinrich Schütz – Vorbereitung des Konzertes „Verleih uns Frieden“ im Rahmen der europäischen Kulturtage am 3. Mai in der Christuskirche

Eintritt frei. Dauer ca. 60 Minuten
Anmeldungen bis zum 16. April 2018 erbeten
E mirjam.boggasch@hfm.eu

 

Do | 26.04.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violoncello

Studierende der Klasse Prof. László Fenyő

 

Fr | 27.04.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Violoncellorezital

Nina Cromm, Violoncello, und Mihee Kim, Klavier, spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Mieczyslaw Weinberg und Peter I. Tschaikowski

 

Fr | 27.04.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Jazz & Pop Night

BigBand der Hochschule für Musik Karlsruhe und Studierende der Schulmusik unter der Leitung von Peter Lehel

 

Mo | 30.04.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Oboe

Studierende der Klasse Prof. Thomas Indermühle

 

Di | 01.05.2018


18.00 Uhr

 

Klavierrezital im Seniorenzentrum Oberreut

Hayoung Kim und Ji Eun Lee spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Sergei W. Rachmaninow, Béla Bartók und Sofia Gubaidulina.

 

Mi | 02.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Bruno Canino • Klavier

Der italienische Pianist Bruno Canino wurde 1936 in Neapel geboren. Er begann sein Klavierstudium am Konservatorium seiner Heimatstadt mit Vincenzo Vitale, setzte es dann am Mailänder Konservatorium unter Enzo Calace und Bruno Bettinelli fort, wo er seine Klavier- und Kompositionsstudien mit einem Diplom abschloss. Bruno Canino konzertiert als Solist und Kammermusiker für die wichtigsten Musikgesellschaften und Festivals und mit Dirigenten wie Bruno Maderna, Riccardo Muti, Claudio Abbado, Riccardo Chailly, Wolfgang Sawallisch, Luciano Berio und Pierre Boulez sowie mit Orchestern wie dem New York Philharmonic Orchestra, Philharmonia of New York, Philadelphia Orchestra, den Berliner Philharmonikern,  Orchestre National de France, Concertgebouw Orchestra Amsterdam und Orchestra Filarmonica della Scala.

 

Do | 03.05.2018

Christuskirche
Mühlburger Tor
19.30 Uhr

 

Verleih uns Frieden
Im Rahmen der Europäischen Kulturtage

Konzert mit Werken von Heinrich Schütz, Johann Rosenmüller und Giovanni Gabrieli
Der zweite „Prager Fenstersturz“ am 23. Mai 1618 markiert bis heute den Beginn des sogenannten
Dreißigjährigen Krieges, der Westfälische Frieden 1648 sein Ende. Die gesellschaftlichen, politischen und religiösen Hintergründe des Krieges sind historisch komplex, seine Schauplätze über ganz Europa verteilt, seine Opfer in Deutschland auf sechs Millionen Menschen, etwa ein Drittel der damaligen Bevölkerung, geschätzt. Zahlreiche Schlachten, die umherziehenden Söldnerarmeen und jene
Zehntausende, die in deren Gefolge vom Krieg lebten, verwüsteten Böhmen und riesige Gebiete zwischen Südwestdeutschland und der Ostsee. Vertreibung und Flucht, Plünderungen, Zerstörungen, die Pest und Geldmangel hinterließen auch in der „Kulturszene“ tiefe Spuren.
Heinrich Schütz, seit 1617 sächsischer Hofkapellmeister in Dresden, schrieb 1636 davon, wie
„die löbliche Music von den anhaltenden gefährlichen Kriegs-Läufften in unserm lieben Vater-Lande Teutscher Nation nicht allein in grosses Abnehmen gerathen, sondern an manchem Ort gantz niedergeleget worden“. Er musste seine Ansprüche an Aufführungspraxis und Instrumentarien erheblich verringern, „damit mein von Gott verliehenes Talentum in solcher edlen Kunst nicht gantz ersitzen bleiben, sondern nur etwas weniges schaffen und darreichen möchte“.
Eine „Auszeit“ für Musiker gab es am ehesten wohl in Italien, besonders in Venedig. Dort stand die Musik in voller Blüte und zog Künstler aus ganz Europa an. Auch Heinrich Schütz, der schon von 1609 bis 1611 bei Giovanni Gabrieli studiert hatte und 1629 ein zweites Mal nach Venedig reiste, und der Leipziger Organist und Komponist Johann Rosenmüller erhielten hier bedeutende Impulse.
So vermittelt das Konzertprogramm die europäische Dimension, die schon der Musik des Frühbarock eigen war. Es erinnert aber auch daran, dass die Künstler jener Zeit wie alle anderen „Betroffene“ waren, die es dennoch vermochten, dem Sehnen nach Frieden, nach einem neuem Aufbruch einen ganz besonderen musikalischen Ausdruck zu verleihen.
Von der Hochschule für Musik Karlsruhe sind beteiligt:
das Vokalensemble Leitung: Prof. Holger Speck,
das Bläserensemble Leitung Prof. Werner Schrietter
und weitere Studentinnen und Studenten.
Eintritt 15 € / erm. 10 € Karten nur über www.reservix.de

Donnerstag | 3.5.2018 | Christuskirche Karlsruhe | Riefstahlstraße 2 | 76133 Karlsruhe

 

Fr | 04.05.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Violamatinee

Silja Hoffmann, Elisabeth Pape, Soijeong Park, Viola, und Takuhiro Murayama, Klavier, interpretieren Werke von Franz Schubert, Henri Vieuxtemps und Paul Hindemith.

 

Fr | 04.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Gesang

Studierende der Klasse Prof. Hanno Müller-Brachmann

 

So | 06.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Fauré Quartett • Klavier-Kammermusik

Die Musiker des Fauré Quartetts sind in vieler Hinsicht Pioniere. Nachdem sie sich 1995 gleich zu
Beginn ihrer Studienzeit an der Musikhochschule in Karlsruhe im 150. Jubiläumsjahr Gabriel Faurés
zusammengefunden hatten, wurde den Musikern schnell klar, dass sich in dieser Kombination neue
Repertoirewelten erforschen lassen. Im Jahr 2006 unterschrieb das Fauré Quartett einen Vertrag mit
der Deutschen Grammophon und war für alle sichtbar in der Champions League des Klassikgeschäfts
angekommen. Es entstanden Aufnahmen, die Maßstäbe setzen. Welttourneen tragen diese Kompetenz in die Ferne, internationale Meisterkurse geben sie an Studenten weiter. Die Mitglieder unterrichten außerdem an den Universitäten der Künste in Berlin und Essen. Darüber hinaus gehört die künstlerische Leitung des „Festspielfrühlings Rügen“ ebenso zu den herausragenden Aktivitäten des Fauré Quartetts wie die Arbeit als „Quartet in Residence“ an der Karlsruher Musikhochschule. Auf Reisen gastieren die Musiker in den wichtigsten Häusern der internationalen Konzertwelt vom Concertgebouw in Amsterdam über die Alte Oper in Frankfurt und die Berliner Philharmonie bis hin zum Teatro Colón in Buenos Aires und der Wigmore Hall in London

 

So | 06.05.2018


18.00 Uhr

 

Klaviertrio im Wohnstift Rüppurr

Klaviertrio mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Antonin Dvořák, Max Bruch und César Franck
Es spielen Nayoung Kang, Violine, Eyal Heimann, Violoncello, und Hyunhee Hwang, Klavier.

 

Mo | 07.05.2018


18.30 Uhr

 

Violoncellorezital in der FächerResidenz Karlsruhe

Nina Cromm, Violoncello, und Mihee Kim, Klavier, spielen  Werke von Johann Sebastian Bach,
Peter I. Tschaikowski, Gaspar Cassadó und Dmitri D. Schostakowitsch.

Montag | 7. Mai  | 18.30 Uhr | FächerResidenz Karlsruhe Nordstadt | Rhode-Island-Allee 4 | 76149 Karlsruhe

 

Fr | 11.05.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Violoncellorezital

Karl Stauber, Violoncello, und Arabella Pare, Klavier, spielen Werke von Johannes Brahms
und Ludwig van Beethoven

 

So | 13.05.2018

CampusOne – Schloss Gottesaue
MUT
11.00 Uhr

 

KinderMusikFest

Für das inzwischen sechste KinderMusikFest haben Studierende, Alumni, Dozentinnen und Dozenten unter der Leitung von Prof. Dr. Mirjam Boggasch und Prof. Andrea Raabe wieder ein abwechslungs-reiches Festprogramm für Jung und Alt vorbereitet. Neben zahlreichen Konzerten finden einen ganzen Tag lang Vorstellungen und spannende Mitmachaktionen statt, in denen die Kinder mit ihren Familien alle Facetten der Musik erleben können.

 

Mo | 14.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
18.00 Uhr

 

FreundeskreisPERSÖNLICH

„Wie stark ist nicht sein Zauberton“

Pirmin Grehl, Professor für Flöte, im Gespräch mit Dr. h. c. Hans C. Hachmann
Veranstaltung des Freundeskreises der Hochschule für
Musik Karlsruhe e. V.

 

Di | 15.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

YAMAHA Konzert

Veranstaltung des Musikhauses Schlaile

 

Mi | 16.05.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Wim Van Hasselt • Trompete

Wim Van Hasselt ist ein belgischer Solist und Kammermusiker. Der in der Schweiz lebende Künstler gibt regelmäßig Konzerte in Europa, Nordamerika und Asien. So trat er als Solist mit Orchestern wie der Amsterdam Sinfonietta, der Sophia Philharmonic und dem Budapest Festival Orchester auf und konzertierte u.a. im Kleinen Saal des Concertgebouw Amsterdam, der Beethovenhalle Bonn, dem Konzerthaus Berlin und der Tokyo Opera City Concert Hall.
Wim Van Hasselt war jahrelang Orchestertrompeter im Königlichen Concertgebouw Orchester Amsterdam.Seit einiger Zeit legt Wim Van Hasselt den Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens auf seine Tätigkeit als Solist und Kammermusiker und hat 2015 das international besetzte Blechbläserquintett Brass United mitbegründet.

 

Mi | 16.05.2018


13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME 2
Kontrabass

Studierende der Kontrabassklasse spielen Werke von Giovanni Bottesini, Carl Ditters von Dittersdorf, Johann Baptist Vaňhal und anderen
Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Do | 17.05.2018

Schloss Gottesaue
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Miklós Spányi • historische Improvisation

Nach einem Orgel- und Cembalostudium an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest führte der ungarische Organist und Cembalist seine Studien am Königlichen Flämischen Konservatorium in Antwerpen bei Jos van Immerseel und an der Musikhochschule München bei Hedwig Bilgram weiter.
Spányi hat in vielen Ländern Europas als Solist für Tasteninstrumente (Orgel, Cembalo, Clavichord, Tangentenflügel und Fortepiano) sowie als Mitglied in verschiedenen Orchestern und Ensembles für Alte Musik Konzerte gegeben. Er konzentriert sich als Interpret und Forscher auf das Werk von Carl Philipp Emanuel Bach.
Donnerstag | 26. April | 10.oo Uhr | CampusOne – Schloss Gottesaue | Raum 109

 

Do | 17.05.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

The 9th Night of the Profs
Antrittskonzert Prof. Pirmin Grehl

Pierre Boulez (1925-2016) Mémoriale für Flöte und acht Instrumente (1985/1993)
Beat Furrer (* 1954) Presto für Flöte und Klavier (1997)
Claude Debussy (1862-1918) Sonate für Flöte, Bratsche und Harfe (1916)
André Jolivet (1905-1974) Suite en concert für Flöte und vier Schlagzeuger (1965)
Pierre Boulez (1925-2016)  Sonatine für Flöte und Klavier (1946)
Pirmin Grehl, Flöte, Florian Hoelscher, Klavier, Johannes Lüthy, Viola, Maria Stange, Harfe
und Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe

Eintritt 15 €/ erm. 10 €

 

Fr | 18.05.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Liedmatinee

Carlotta Lipski, Mezzosopran, und Jhih Ting Wong, Klavier, interpretieren Werke von Robert Schumann, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Schubert.

 

Fr | 18.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Horn

Studierende der Klasse Prof. Will Sanders

 

Di | 22.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Posaune

Studierende der Klasse Prof. Werner Schrietter

 

Mi | 23.05.2018


18.30 Uhr

 

Klavierrezital in der FächerResidenz Karlsruhe

Karl Peterson spielt Werke von Johann Sebastian Bach und Ludwig van Beethoven.

Mittwoch | 23. Mai  | 18.30 Uhr | FächerResidenz Karlsruhe Nordstadt | Rhode-Island-Allee 4 | 76149 Karlsruhe

 

Mi | 23.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Gesang

Studierende der Klasse Prof. Christian Elsner

 

Do | 24.05.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Jubiläumskonzert

20 Jahre Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb
Johann Sebastian Bach Konzert für drei Klaviere und Orchester C-Dur BWV 1064
Triantafyllos Liotis (Klavier I) • Mihee Kim • Sion Choi
Wolfgang Amadeus Mozart Klavierkonzert Nr. 10 für zwei Klaviere und Orchester Es-Dur KV 365
Frank Dupree (Dirigent und Klavier)  • Jee Eun Franziska Lee
Robert Schumann (1810-1856)  Klavierkonzert a-Moll op. 54
Gloria Campaner
Sergei W. Rachmaninow  Rhapsodie nach einem Thema von Paganini op. 43
Regina Chernychko

 

Fr | 25.05.2018

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Klavierrezital

Hayoung Kim und Ji Eun Lee spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven, Franz Liszt, Sergei W. Rachmaninow, Béla Bartók und Sofia Gubaidulina.

 

Fr | 25.05.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Studierende der Klasse Prof. Dr. Kalle Randalu

 

Mi | 30.05.2018


13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME 3
Trompete und Klavier

Trompete und Klavier
Werke von Johann Friedrich Fasch und Joseph Haydn
Studierende der Klasse Prof. Reinhold Friedrich
Magdalene Todorova,
Klavier
Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Fr | 01.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Schlagzeug

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Isao Nakamura

 

Di | 05.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Historische Tasteninstrumente

Es spielen Studierende der Klasse Kristian Nyquist

 

Mi | 06.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier und Kammermusik

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Markus Stange

 

Do | 07.06.2018

Kleine Kirche
17.00 Uhr

 

Neue Instrumente vorgestellt

Jüngster Zuwachs im hochschuleigenen Instrumentarium ist eine Barockposaune, die mit Hilfe von
Spendengelder der Riemschneider-Stiftung gekauft wurde und von nun an den Studierenden zur Verfügung steht. In einem kleinen Konzert wird das neue alte Instrument vorgestellt.

 

Do | 07.06.2018

Schloss Gottesaue
Hörsaal
18.00 Uhr

 

AbendUni

Erlebnis Musik!
AbendUni

Studierende erarbeiten im Austausch mit dem Publikum ausgewählte Aspekte des Konzertprogramms vom
8. Juni 2018 (Orchesterkonzert). Eintritt frei. Dauer ca. 60 Minuten Anmeldungen bis zum 28. Mai 2018 erbeten E mirjam.boggasch@hfm.eu

 

Fr | 08.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Kaya Han

 

Fr | 08.06.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Sinfoniekonzert des Hochschulorchesters

Gyögy Ligeti (1923-2006) Atmosphères (1961)
Richard Wagner (1813-1883) Lohengrin Vorspiel 1. Akt (1845-48)
Richard Wagner (1813-1883) Wesendonck-Lieder (1858)
Franz Liszt (18111-1886) Orpheus (1854)
Béla Bartók (1881-1945) Der wunderbare Mandarin (1918-19)
Orchester der Hochschule für Musik Karlsruhe
Dirigent: Ronald Zollman
Gyögy Ligeti  Atmosphères
Ligetis kompositorische Idee für Atmosphères war „die Überwindung des strukturellen kompositorischen Denkens“. Das Resultat wird als Phänomen des akustischen Stehens oder als die Illusion der in sich bewegten Flächen beschrieben, erzeugt durch eine im Detail beim Hören nicht nachvollziehbare Bewegung des bis zu 54stimmigen Satzes. Die Mikropolyphonie hatte der Komponist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Berühmt wurde Atmosphères auch dadurch, dass der Filmregisseur Stanley Kubrick die Musik als Klangkulisse für ein fahrendes Raumschiff in seinem Kultfilm 2001 – Odyssee im Weltraum einsetzte. Die Struktur von Atmosphéres, so erklärte Ligeti einmal in einem Interview, stehe im Zusammenhang mit Bildern aus einem seiner frühesten Träume: sein Kinderzimmer sei von riesigen Spinnennetzen durchzogen gewesen, in den sich gespenstische Insekten verfingen, wodurch sich die Netzte immer weiter verheddert hätten.
Richard Wagner (1813-1883) Lohengrin Vorspiel 1. Akt
Im „Lohengrin“ Vorspiel schließt sich langsam eine Blase, die vier Stunden lang wunderschön schillert, bis sie platzt, weil jemand die falsche Frage gestellt hat.
Richard Wagner (1813-1883) Wesendonck-Lieder (1858)
Die Lieder komponierte Wagner zwischen Herbst 1857 und Sommer 1858 jeweils unmittelbar nach der Abfassung der Gedichte von Mathilde Wesendonck meist an einem Tag und zwar für Sopran und Klavier (WWV 91). Instrumentiert wurden sie erst später von Felix Mottl. Das Vorbild  für die Orchesterfassung lieferte Wagner selbst, indem er das Lied “Träume“ für acht Instrumente setzte. Diese Fassung brachte er Mathilde am Morgen ihres 29. Geburtstages (23.12.1857) als Überraschungsständchen im Treppenhaus der Villa Wesendonck dar. Der Hausherr befand sich auf Geschäftsreise. In der Züricher Gesellschaft löste dies allerhand Gerede aus.
Franz Liszt (18111-1886) Orpheus (1854)
Anlass für Liszts „Orpheus“ war die Weimarer Erstaufführung von Glucks „Orpheus und Eurydike“ 1854. Liszt, der zu der Zeit Operndirektor war, komponierte dazu ein Vor- und ein Nachspiel. Die Ouvertüre hat er später als  4. Sinfonische Dichtung veröffentlicht.
Béla Bartók (1881-1945) Der wunderbare Mandarin
„Als bei der Uraufführung der einaktigen Pantomime „Der wunderbare Mandarin“ von Melchior Lengyel, Musik Béla Bartók, am Samstagabend der Vorhang fiel, brach in dem stark besetzten Haus ein Entrüstungssturm los, wie ihn das Kölner Opernhaus noch nicht erlebt hat. Minutenlang dauerte das Zischen, Pfeifen und Pfuirufen an, verstärkte sich, als nackte Frauenarme aus einer Loge des linken Balkons dem Dirnenstück demonstrativen Beifall zu klatschen wagten, und erreichte seinen Höhepunkt, als der anwesenden Komponist vor dem Vorhang sich zeigte. Eine Zischwoge einhelliger Entrüstung empfing ihn und scheuchte ihn wieder zurück.“  Kölner Volkszeitung vom 29. November 1926. Ein  Protestschreiben an die Intendanz folgte: „Abonnenten des Opernhauses legen gegen den Spielplan schärfsten Einspruch ein. Wenn Herr Szenkar als geborener ungarischer Jude nur ausländische Componisten duldet, so kehre er in seine Heimat zurück. Wir sind hier in einer deutschen Stadt und verlangen deutsche Opernwerke.“ Der Dirigent und Generalmusikdirektor Szenkár wurde ins Amt des Kölner Oberbürgermeisters zu Konrad Adenauer zitiert: „Dr. Adenauer empfing mich kühl und reserviert, platzte aber sogleich mit der Sprache heraus, machte mir die bittersten Vorwürfe, wie es mir eingefallen wäre, so ein Schmutzwerk aufzuführen, und forderte die sofortige Absetzung des Werks! Ich versuchte, ihn von seinem Irrtum zu überzeugen; Bartók sei unser größter zeitgenössischer Komponist, man möge sich nicht vor der musikalischen Welt lächerlich machen! Doch er beharrte auf seinem Standpunkt, das Stück musste vom Spielplan verschwinden.“ Konrad Adenauer selber hat die Uraufführung nicht gesehen. Die katholischen Zentrumspartei, der auch Adenauer angehörte, hatte in der Stadtverordneten-Versammlung einen Antrag gestellt, den Mandarin vom Spielplan abzusetzen.


 

Mo | 11.06.2018

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Ilja Korol • Barockvioline

Der in Kiew geborene Geiger und Dirigent ist ein international gefragter Spezialist auf dem Gebiet der Alten Musik und ihrer Aufführungspraxis. Ilia Korol studierte auf dem Moskauer Konservatorium College und später am Moskauer Konservatorium selbst. Abraham Stern, Gelya Dubrova und Marina Iashvili waren seine Professoren. Seit 1997 lebt er in Österreich, wo ihm im Jahr 2001 die Staatsbürgerschaft für seine musikalischen Leistungen verliehen wurde. Als Lehrer gibt und gab Ilja Korol seit Jahren zahlreiche Meisterkurse u. a. an der Hochschule für darstellende Kunst Wien, am Konservatorium Moskau, an der Musikhochschule Belgrad, bei der Austria Barockakademie Gmunden, bei den Innsbrucker Festwochen und an der UCLA Los Angeles. Von 2008 bis 2010 war Ilia Korol Lehrbeauftragter im Unterrichtslehrgang Alte Musik an der Universität Mozarteum Salzburg, Innsbruck. Einige seiner Schüler sind mittlerweile selbst international gefragte Künstler.

 

Mo | 11.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
10.00 Uhr

 

MEISTERKLASSEN DER RIEMSCHNEIDER STIFTUNG

Anne Murray • Gesang

Ann Murray wurde für Ihre Interpretation der großen Händel-, Strauss- und Mozartpartien in den Opernhäusern in Hamburg, Dresden, Brüssel, Paris, Berlin, Köln, Zürich, Amsterdam, der Chicago Lyric Opera, der Metropolitan Opera New York, dem Teatro alla Scala Mailand, der Wiener Staatsoper und der Bayerischen Staatsoper München gefeiert. Sie hat eine besonders enge Bindung zur English National Opera, dem Rozal Opera House Covent Garden und der Bayerischen Staatsoper München. 1998 wurde Ann Murray Kammersängerin der Bayerischen Staatsoper und 2002 zur DBE (Dame Commander des „Order of the British Empire“) ehrenhalber im Rahmen der Geburtstagsehrungen zum Goldenen Thronjubiläum der Queen erklärt. Sie gastiert regelmäßig beim Glyndebourne Festival Opera, der English National Opera und der Metropolitan Opera New York.

 

Mo | 11.06.2018

Schloss Gottesaue
Hörsaal
18.00 Uhr

 

Freundeskreis Mitgliederversammlung

 

Mo | 11.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Freundeskreis Stipendiatenkonzert

 

Di | 12.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
18.00 Uhr

 

FreundeskreisPERSÖNLICH

„Parsifal, der Kinderbuchautor ... ?“

Christian Elsner, Professor für Gesang, im Gespräch mit Dr. h. c. Hans C. Hachmann
Veranstaltung des Freundeskreises der Hochschule für Musik Karlsruhe e. V.
Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten.
E freundeskreis@hfm-karlsruhe.de

 

Di | 12.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Viola

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Johannes Lüthy

 

Mi | 13.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Kontrabass

Es spielen Studierende der Kontrabassklasse

 

Mi | 13.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Abschlusskonzert der
Riemschneider Meisterklasse

Anne Murray • Gesang
Ann Murray wurde für Ihre Interpretation der großen Händel-, Strauss- und Mozartpartien in den
Opernhäusern in Hamburg, Dresden, Brüssel, Paris, Berlin, Köln, Zürich, Amsterdam, der Chicago Lyric Opera, der Metropolitan Opera New York, dem Teatro alla Scala Mailand, der Wiener staatsoper und der Bayerischen Staatsoper München gefeiert. Sie hat eine besonders enge Bindung zur English National Opera, dem Rozal Opera House Covent Garden und der Bayerischen Staatsoper München. 1998 wurde Ann Murray Kammersängerin der Bayerischen Staatsoper und 2002 zur DBE (Dame Commander des „Order of the British Empire“) ehrenhalber im Rahmen der Geburtstagsehrungen zum Goldenen Thronjubiläum der Queen erklärt. Sie gastiert regelmäßig beim Glyndebourne Festival Opera, der English National Opera und der Metropolitan Opera
New York.

 

Mi | 13.06.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Zimmer 205 – Spezial!

Internationale Ensemble Modern Akademie
Uraufführungen von Studierenden der Kompositionsklasse Prof. Markus Hechtle und
Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm
Gefördert durch den Freundeskreis der Hochschule für Musik Karlsruhe e. V.
Das Konzert wird von SWR2 aufgezeichnet.
15 €/ erm. 10 €

 

Do | 14.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Es spielen Studierende der Klasse Ulrike Meyer

 

Do | 14.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Querflöte

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Pirmin Grehl

 

Mi | 20.06.2018


13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME 4
Horn und Klavier

York Bowen (1884-1961) Hornsonate Es-Dur
Ralph Bernardy (*1988) „Der Mai ist gekommen” für Horn solo
Nora Raber • Elizabeth Linares
(Horn-Klasse Prof. Will Sanders)
Magdalena Todorova,
Klavier
Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Fr | 22.06.2018

CampusOne – Schloss Gottesaue
MUT
19.30 Uhr

 

Chansons von Kurt Weill

Studierende der Klasse Prof. Dr. h. c. Daniel Fueter

singen um Thomas-Renner-Foyer Chansons von Kurt Weill

 

Fr | 22.06.2018


19.30 Uhr

 

3. NACHTKLÄNGE – ANKLANG
Badisches Staatstheater | Studio

Luigi Nono (1924-1990) - Polifonica-Monodia-Ritmica for Ensemble (1951)
Neue Werke von Studierenden der Kompositionsklasse Prof. Markus Hechtle und
Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm: Esther Lee, Elina Lukijanova, Jan Esra Kuhl, Guang Yang
Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe und Mitglieder der Badischen Staatskapelle
Dirigent und Moderator Ulrich Wagner

In Kooperation mit dem Badischen Staatstheater Karlsruhe

Badisches Staatstheater | Studio | Hermann-Levi-Platz 1, 76137 Karlsruhe

 

Sa | 23.06.2018


19.30 Uhr

 

Elias Oratorium
von Felix Mendelssohn Bartholdy

Oratorium nach den Worten des Alten Testaments von Felix Mendelssohn Bartholdy
Libretto: Julius Schubring und Felix Mendelssohn Bartholdy
Marlis Petersen, Sopran
Marion Eckstein, Alt
Matthias Klink, Tenor
Michael Nagy, Bass
Chor der Hochschule für Musik Karlsruhe
Orchestre Philharmonique de Strasbourg
Württembergischer Kammerchor
Dieter Kurz, Leitung

Liederhalle Stuttgart - Hegelsaal

Berliner Platz 1-3, 70174 Stuttgart

 

Mo | 25.06.2018

Marstall am
Schloss Gottesaue
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Tatjana Gürbaca • MusikTheaterRegie

Sie studierte Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und besuchte Meisterkurse für Opernregie bei Ruth Berghaus. 2000 nahm sie erfolgreich am Internationalen Regiewettbewerb „Ring Award“ in Graz teil und inszenierte daraufhin Turandot an der Grazer Oper. Inzwischen arbeitet sie an großen Opernhäusern im gesamten deutschsprachigen Raum. Sie war von 2011 bis 2014 Operndirektorin am Staatstheater Mainz.
Montag bis Freitag  25. Juni 2018 bis 29. Juni | 10 bis 18 Uhr  CampusOne | Marstall

 

Mo | 25.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier und Kammermusik

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Michael Uhde

 

Di | 26.06.2018

Schloss Gottesaue
Hörsaal
18.00 Uhr

 

Musik im Gespräch

Tatjana Gürbaca
im Gespräch mit Prof. Dr. Stephan Mösch

Tatjana Gürbaca
Regisseurin
Berlin
Tatjana Gürbaca, Preisträgerin des „Ring Award“, mehrfach in der Zeitschrift Opernwelt für ihre Produktionen nominiert und zur „Regisseurin des Jahres“ 2013 gewählt, studierte Regie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Ihre Ausbildung wurde ergänzt durch Meisterkurse unter anderem bei Ruth Berghaus und Peter Konwitschny. Sie inszeniert heute an Häusern wie der Oper Zürich, der Deutschen Oper Berlin, der Wiener Volksoper, der Oper Graz, der Oper Leipzig, der Deutschen Oper am Rhein, dem Theater Bremen, am Festspielhaus Baden-Baden, der Vlaamse
Opera, der Opera Novosibirsk und beim Lucerne Festival und unterrichtete an der
Kunstuniversität in Graz und an der UdK in Berlin. Von 2011 bis 2014 war sie Operndirektorin am Staatstheater Mainz.

 

Di | 26.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
18.00 Uhr

 

Mixturen

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Markus Stange

 

Di | 26.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klarinette

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Georg Arzberger

 

Di | 26.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

Mixturen

 

Mi | 27.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Es spielen Studierende der Klasse Elisa Agudiez

 

Mi | 27.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Kammermusik

Es spielen Studierende der Klasse Lena Sandoz und Andrej Jussow

 

Do | 28.06.2018

Schloss Bruchsal
Kammermusiksaal
15.00 Uhr

 

Musik im Gespräch

Räume für Musik

Fächerübergreifendes Projekt
Prof. Günter Bachmann, Dipl. Ing. Architekt, Ltd. Baudirektor a. D., Karlsruhe
Architektur und Raumbildung sind für das Musikschaffen und die Musikwahrnehmung von wesentlicher Bedeutung. Dabei spielt neben der Akustik die Raumästhetik eine wichtige Rolle. Der Dialog von Musik und Raum sowie die gegenseitige Einflussnahme im Spiegelbild der baugeschichtlichen Entwicklung werden anhand von Beispielen vom Mittelalter bis in heutige Zeit aufgezeigt. Ziel ist es, durch den Vortrag und ein Exkursion ein Verständnis für die jeweils zeittypischen Klangräume zu schaffen.
Teil I : Die Fürstbischöfliche Residenz Bruchsal Architektur und höfische Kultur unter besonderer Berücksichtigung der Musik mit Führung Auf den Spuren von Mozart durch die Bel Etage mit musikalischer Begleitung durch Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe
Treffpunkt Schloss Bruchsal Haupteingang • Anreise individuell (Studi-Ticket)
Eintritt frei.

 

Do | 28.06.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Fagott

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Tomàs-Realp

 

Do | 28.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violoncello

Es spielen Studierende der Klasse Prof. László Fenyő

 

Fr | 29.06.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violine

Es spielen Studierende der Klasse Prof. Laurent Albrecht Breuninger

 

Fr | 29.06.2018

Marstall am
Schloss Gottesaue
19.30 Uhr

 

MarstallWerkstatt

Studierende des Instituts für MusikTheater
In der Reihe MarstallWerkstatt präsentieren sich die Opernsängerinnen und -sänger der Zukunft in verschiedenen Stadien ihrer Ausbildung mit Opern-, Tanz- und Schauspielszenen und zeigen Momentaufnahmen des täglichen Arbeitens am Institut für MusikTheater.

 

Sa | 30.06.2018

Karlsruhe
Innenstadt
14.00 Uhr

 

Karlsruhe klingt – music to go

Die Innenstadt wird am 30. Juni in einen Freiluft-Konzertsaal verwandelt, in dem musikalische Töne in Straßen, Innenhöfen und Geschäften erklingen. “Karlsruhe klingt – music to go” findet bereits zum achten Mal statt. Über 100 Studierende und Dozenten der Hochschule für Musik versetzen dabei die Karlsruher Innenstadt in Schwingung. Am letzten Samstag im Juni präsentieren sie einen farbenreichen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen der Hochschule für Musik Karlsruhe. 
Mit dabei ist die Bigband unter der Leitung von Peter Lehel. Wie beim brasilianischen Straßenkarneval wandert die Schlagzeugklasse von Prof. Isao Nakamura mit Samba-Batucada durch die Stadt. Zudem flattern am helllichten Tag die Fledermäuse, denn das Ensemble der Opernschule präsentiert Ausschnitte aus dem Publikumsrenner des Wintersemesters: „Die Fledermaus“ von Johann Strauß (Sohn), die in den BNN unter der Überschrift „So muss Operette sein!“ gelobt wurde.
“Karlsruhe klingt – music to go” findet in Zusammenarbeit mit der Karlsruhe Marketing und Event GmbH (KME) statt.

 

Mo | 02.07.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Gesang

Studierende der Klasse Prof. Holger Speck

 

Mo | 02.07.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
20.00 Uhr

 

PRIMA Abend

Harfe

Studierende der Klasse Prof. Maria Stange

 

Di | 03.07.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue MUTprobe1
10.00 Uhr

 

Erlebnis Musik!

Ein kurzweiliges Konzert für Kinder mit Studierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Dr. Mirjam Boggasch und Madarys Morgan: Im Rahmen einer spannenden Geschichte werden den Kindern Musikinstrumente vorgestellt. Im Anschluss dürfen die Kinder die Instrumente anfassen und ausprobieren!
Anmeldung von Schülergruppen per Mail erforderlich mirjam.boggasch@hfm.eu
Eintritt frei

 

Mi | 04.07.2018


13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME 5
Violine

Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Niccolò Paganini mit Studierenden der Klasse Prof. Christian Ostertag

Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Mi | 04.07.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts

Studierende der Klasse Nyquist

 

Mi | 04.07.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Bach und die zeitgenössische Klaviermusik

Studierende der Klasse Prof. Kaya Han

 

Do | 05.07.2018


19.00 Uhr

 

Nothing is abstract

Konzert zur Ausstellung Sean Scully

Staatliche Kunsthalle | Feuerbachsaal

 

Do | 05.07.2018

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Bratschenensemble

Studierende der Bratschenkklassen

 

Do | 05.07.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

SchulmusikForum

Studierende der Klasse Prof. Holger Speck

 

Fr | 06.07.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violine

Studierende der Klasse Prof. Christian Ostertag

 

Fr | 06.07.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Jugend musiziert

Konzert der Preisträger aus Baden-Württemberg im Bundeswettbewerb
Veranstaltung des Landesmusikrates Baden-Württemberg
Kartenreservierung nur über
E kontakt@lmr-bw.de oder T 0721-9.47.67-0

 

Sa | 14.07.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.30 Uhr

 

Jugendkonzert

mit Ausschnitten aus dem 12. Sinfonischen Konzert des SchulmusikOrchesters der
Hochschule für Musik Karlsruhe:

Rodion K. Schtschedrin (*1932) Carmen-Suite für Streicher und Schlagwerk
Georges Bizet (1838-1875) Sinfonie C –Dur

Eintritt frei. Anmeldungen bis zum 22. Juni erbeten
E smo.schuelerkonzert@googlemail.com

 

Sa | 14.07.2018

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
16.00 Uhr

 

Solistenexamen

Terumi Oishibashi

Nicolas Martynciow (*1966) „Tchik“ for snare drum
Toshio Hosokawa・(*1955) Sen
Toshi Ichiyanagi (*1933) Rhythm Gradation for Timpani
Georges Aperghis (*1945) Le corps a corps
Peter Klatzow (*1945) Dances of Earth and Fire
Masataka Matsuo (*1959) „Phono X“ – A Rhapsody for percussion solo

 

So | 15.07.2018

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.00 Uhr

 

12. Sinfonisches Konzert

 12. Sinfonisches Konzert des SchulmusikOrchesters der Hochschule für Musik Karlsruhe

Rodion K. Schtschedrin (*1932) Carmen-Suite für Streicher und Schlagwerk
Georges Bizet (1838-1875) Sinfonie C –Dur

Leitung Prof. Alois Seidlmeier

Das SchulMusikOrchester der Hochschule für Musik Karlsruhe besteht aus Musikern verschiedenster Studienrichtungen (nicht nur Schulmusiker), wovon die meisten an der Hochschule für Musik Karlsruhe studieren. Außerdem sind unter den Mitgliedern auch einige bereits gestandene Musik- und Gymnasiallehrer.