Ins Unbekannte
Gesänge und Chiffren

Mo | 20.01.2020, 19.30 Uhr

↓ ↑

Aktuelle Hochschulnachrichten

Wettbewerb des Kulturfonds Baden e.V. für Schlagzeug und Harfe entschieden

Am 13. Dezember fand an der Hochschule für Musik Karlsruhe der vom Kulturfonds Baden e. V. ausgeschriebene Wettbewerb für Schlagzeug und für Harfe in je zwei Runden statt. Der Jury gehörten die Harfenistinnen Marion Navarro und Karin Schnur, die Schlagzeuger Shinichi Minami und Hiromi Shigeno sowie Matthias Tritsch als Präsident und Dr. Christoph Zülch als Vorstandsmitglied des Kulturfonds Baden e. V. an. Vorzutragen waren Solowerke für Schlagzeug bzw. für Harfe. Aus der Harfenklasse von Prof. Maria Stange wird aus dem Studiengang Bachelor Lotte Krüger mit einem 3. Preis (600 €) ausgezeichnet Le Shen mit einem 2. Preis (800 €). Auch die PreCollege-Studentin Aida Wolff erhält einen zweiten Preis (800 €). Die Schlagzeuger aus der Klasse von Prof. Isao Nakamura wurden in zwei Kategorien aufgeteilt. Im Master-Studiengang werden zwei zweite Preise à 800 € an Michihiro Yoshida und an den Erasmus- Austauschstudenten Masaya Takagi vergeben. In der Kategorie Solistenexamen erhält Shingo Takase ebenfalls einen zweiten Preis und Yao-Te Hsieh wird mit einem ersten Preis (1.200 €) geehrt. 

Das Preisträgerkonzert fand am 9. Januar um 19.30 Uhr im Velte-Saal der Hochschule für Musik Karlsruhe statt. Es wurden Solowerke für Harfe und für Schlagzeug gespielt sowie Sätze aus dem Werk „Gebetshügel“ für Harfe und Marimba von Shoichi Yabuta.



Bayreuth Stipendien

Am 10.12.2019 hat der Richard Wagner Verband Karlsruhe e.V. Stipendiaten für den kommenden Festspielsommer ausgewählt. 23 junge und durchwegs sehr gute Musikerinnen und Musiker sangen, spielten und zeigten uns beeindruckende Leistungen. Die Jury hat entschieden, dass folgende Studenten mit einem Stipendium im nächsten Sommer nach Bayreuth fahren sollten:

Louise Lotte Edler (Mezzosopran), Haitham Tantawy (MusikTheaterRegie), Ilkin Alpay (Sopran), Jieun Park (Klavier) und Lorenzo de Cunzo (Bariton).

Als Nachrücker qualifizierten sich Marija Dudaite (Sopran), Anu Rautakoski (Klavier Lied) und Paul Henzler (Posaune).

 

Schulmusik Wettbewerb 2019 entschieden

Die Teilnehmer des XVII. Schulmusikwettbewerbs der Hochschule für Musik Karlsruhe haben sich in einstündigen Programmen vielseitig präsentiert, sowohl solistisch am Klavier und mit Gesang, als auch mit Vokalensembles und Chören, Tanz- und Aerobicgruppe.  Die Jury vergibt die Preise wie folgt: Einen zweiten Preis in Höhe von 1500 € erhält Anna Lena Auer. Tina-Marie Sill wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet und darf sich über 2000 € freuen.  Das Preisträgerkonzert fand am Mittwoch den 20. November, 19.30 Uhr, im Velte-Saal von Schloss Gottesaue statt. Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe und Gäste präsentierten das vielfältige Programm mit Werken von Franz Schubert, Johannes Brahms, Carl Loewe, Gabriel Fauré, Arthur Sullivan, Eric Whitacre u.a. 

Der Wettbewerb wurde ermöglicht durch den Freundeskreis der Hochschule für Musik Karlsruhe e.V.


DAAD Wettbewerb für ausländische Studierende entschieden

Beim Wettbewerb für ausländische Studierende an der Hochschule für Musik Karlsruhe waren in diesem Jahr ausschließlich internationale Studierende mit dem Hauptfach Gesang teilnahmeberechtigt. Die Bewerber konnten ihr Repertoire frei wählen. Den mit 1.000 € dotierten Preis vergibt die Jury an die aus Südkorea stammende Mezzosopranistin Soyeon Lee. Sie studiert derzeit im Studiengang Solistenexamen Liedgestaltung Gesang bei
Prof. Dr.
h. c. Mitsuko Shirai und Prof. Hartmut Höll. Das Preisträgerkonzert fand am Mittwoch dem 13. November um 19.30 Uhr im Velte-Saal von Schloss Gottesaue der Hochschule für Musik Karlsruhe statt. Am Flügel begleitet wurde Soyeon Lee von Anu Rautakoski und Rasmus Raide. Auf dem Programm standen Werke von Johannes Brahms, Hermann Reutter u.a. 

Dr. Hermann Büttner Klavierwettbewerb 2019 für Trio mit Klavier entschieden

Nach zweitägiger Dauer ist am Sonntag dem 3. November der Dr. Hermann Büttner Klavierwettbewerb 2019 an der Hochschule für Musik Karlsruhe abgeschlossen worden. Seit über zwanzig Jahren jährlich durch den Karlsruher Rechtsanwalt Dr. Hermann Büttner ausgeschrieben, wird der renommierte Wettbewerb zur Förderung junger Musikerinnen und Musiker seit 2017 durch die Adler Büttner Stiftung getragen.
Für den diesjährigen Wettbewerb waren Originalwerke aus drei Epochen für Trio mit Klavier gefordert. Ein Werk des 20. Jahrhunderts war in der ersten Runde obligatorisch; die Auswahl eines Werks der beiden anderen Epochen war frei. Sieben Trios haben an dem Wettbewerb teilgenommen, davon sechs in der klassischen Besetzung mit Violine, Violoncello und Klavier und eines mit Querflöte, Violoncello und Klavier.
Vier Trios haben die zweite Runde erreicht, drei sind mit Preisen bedacht worden:
Ein Förderpreis in Höhe von 1800 € geht an das Trio mit Olivier Girardin, Querflöte, Sofia Ogas, Violoncello, und Yejin Ahn, Klavier. Mit einem zweiten Preis wird das „0. Limits Trio“ ausgezeichnet. Das „0. Limits Trio“ besteht aus Hua Shao, Violine, Wei-Luen Lee, Violoncello und Mingjie Guo, Klavier. Sie erhalten zusammen 3000 €.  Den ersten Preis errang das „Trio May“: Yoerae Kim, Violine, Andreas Schmalhofer, Violoncello, und Mihyeok Gwon, Klavier. Sie dürfen sich über ein Preisgeld von 6000 € freuen.
Das Preisträgerkonzert fand am Donnerstag, dem 7. November 2019 im Velte-Saal des Schlosses Gottesaue statt. Auf dem Programm standen Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Peter Eötvös, Joseph Haydn und Johannes Brahms.
Der Jury des Wettbewerbs unter der Leitung von Dr. Hermann Büttner gehörten der Pianist Josef Anton Scherrer (emeritierter Professor der Hochschule für Musik und Tanz Köln), Eckhard Fischer (Professor für Violine an der Hochschule für Musik Detmold) und die Musikwissenschaftlerin und SWR2-Redakteurin
Dr. Kerstin Unseld an.


Internationaler Liedwettbewerb » ... es sind noch Lieder zu singen« entschieden

Am Mittwoch den 2. Oktober wurde der 3. Internationale Wettbewerb Karlsruhe für das Lied des 20. und 21. Jahrhunderts entschieden. Er war dem Liedschaffen von Hermann Reutter, Aribert Reimann und Wolfgang Rihm gewidmet. Von jedem der drei Komponisten waren für jede der drei Runden jeweils sechs Lieder anzugeben. Teilnahmeberechtigt waren Interpreten aller Nationen, die nach dem 1. Januar 1987 geboren wurden. Dir Jury hat alle fünf Liedduos, die die Finalrunde erreicht haben, für preiswürdig befunden. Es gab für drei der Liedduos Anerkennungspreise von je 1500 € pro Duo nämlich für Mara Maria Möritz (Sopran) und Patrik Hévr (Klavier), Céline Akçağ (Mezzosopran) und Rebeka Stojkoska (Klavier) sowie für Paula Sophie Bohnet (Sopran) und Victoria Guerrero (Klavier).  Das Duo mit dem Bariton Chi-An Chen und Ting-Yueh Wang am Klavier wurde mit einem zweiten Preis in Höhe von zusammen 6000 € für die „besonders intensive Einheit und ein Höchstmaß an Präzision“ belohnt. Der erste Preis in Höhe von 10.000 € ging an die Sopranistin Hyun Seon Kang und den Pianisten Uram Kim. Hier hob die Jury das „Erleben von innen heraus“, den „beglückenden Vortrag und die hohe Bühnenpräsenz“ hervor. Die Mitglieder der Jury 2019 waren die Sopranistin Krisztina Laki, der Pianist Markus Hadulla, und der Bariton Wolfgang Holzmair.

 

 

Heute in der Cafeteria

↓ ↑

Veranstaltungs-Vorschau

Mo | 20.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Ins Unbekannte
Gesänge und Chiffren

Kammermusik und Lieder von Robert Schumann und Wolfgang Rihm
Robert Schumann „Märchenerzählungen“ op. 132 für Klarinette, Viola und Klavier
Schumann hat das knappe viersätzige hochromantische Trio  in der mozart´schen Kegelstatt-Besetzung seinem Freund Albert Dietrich gewidmet. Mit ihm und dem jungen Brahms hat er im selben Jahr die FAE-Sonate für Joseph Joachim komponiert. „Lebhaft“ sind der Kopfsatz mit überraschender Kontrapunktik und das Finale. Dazwischen folgt auf ein burschikoses Scherzo ein ruhiger Satz mit melodiösen Kantilenen
Robert Schumann und Wolfgang Rihm Wanderlieder
„Aber abseits wer ists? – Wer wandert? Das wird immer entscheidend sein: nicht allein, daß gewandert wird, sondern wer da wandert. Und welches Wandern ist gemeint?
Physischer Rhythmus, der die nervlichen Voraussetzungen der psychischen Rhythmik strukturiert, entlastet und dadurch freisetzt, die Assoziation entbindet; das innere Schweifen, zusammengehalten durch Schritt und Atem. Der Wanderer geht innen. Seine Gedankenformen sind Rhythmusübertragungen, aus der Biomechanik ins Geistige eingeformte, eingegangene Impulse.“ Wolfgang Rihm aus „Eine Wanderer-Phantasie“
Wolfgang Rihm „Gesangsstück“ Eine Triophantasie für Klarinette, Violine und Klavier (2002)
„In der Entwicklung der Rihmschen Klarinettenmusik der letzten 12 Jahre spüre ich, wie genau er mir zugehört hat. Nein, nicht meinen spieltechnischen Kommentaren (statt der Änderung einer unmöglichen Glissando-Stelle fand ich meinen scherzhaften telefonischen Kommentar »NOTFALLS mit Stimme nachhelfen« in der UE-Druckausgabe wieder …) – sondern meinem Spiel selbst.“ Jörg Widmann 2011
Studierende der Lied-und Kammermusikklassen von Heike-Dorothee Allardt, Prof. Michael Uhde und Prof. Markus Stange
Tickets 10 €/ erm. 5 €

 

Di | 21.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Beethoven IN A

Sonate A-Dur für Klavier und Violine op. 30 Nr. 1
1.    Allegro 2. Adagio 3. Allegretto con Variazioni
Beethoven bricht hier klar mit der Tradition der violinbegleiteten Klaviersonate. Schon das Kopfthema ist untrennbar auf beide Instrumente verteilt.  Die Stimmen sind so miteinander verbunden, dass eine Unterscheidung von Haupt-  und Begleitstimme unmöglich ist.
Sonate A-Dur für Violoncello und Klavier op. 69
1.    Allegro ma non tanto 2. Scherzo. Allegro molto 3. Adagio cantabile – Allegro vivace
Die Sonate op. 69 beginnt mit einer selbstbewussten, unbegleitete Cellolinie und entspricht von ihrem Aufbau her noch genau dem klassischen Modell.
Sonate für Klavier und Violine A-Dur op. 47 "Kreutzer-Sonate"
1.    Adagio sostenuto – Presto 2. Andante con variazioni 3. Presto
Das Finale der Sonate, die ihren Namen der Widmung an den Pariser Violinisten Rodolphe Kreutzer verdankt, hatte Beethoven ursprünglich für die Sonate op. 30 Nr. 1 (s.o.) geschrieben. Mit den später komponierten beiden Sätzen entsteht  ein eher lockeres Gefüge.
Nehmen Sie bloß die Kreutzersonate, das erste Presto – darf das denn im Salon vor dekolletierten Damen gespielt werden? Erst wird das Presto gespielt, dann wird Beifall geklatscht, dann isst man Gefrorenes und unterhält sich über die neueste Skandalaffäre! … Erst spielen und dann tun, wozu einen diese Musik treibt. Leo N. Tolstoj „Die Kreutzersonate“ 

Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe

Tickets 15 €/ erm. 10 €

 

Mi | 22.01.2020

BGV Durlacher Allee
Lichthof
13.00 Uhr

 

Lunchtime

LUNCHTIME 4
Klaviermusik

Studierende der Klasse Prof. Roberto Domingosder Hochschule für Musik Karlsruhe

Konzertdauer ca. 25 min • In Zusammenarbeit mit den BGV/Badische Versicherungen

BGV – Lichthof | Durlacher Allee 56, 76131 Karlsruhe

 

 

Mi | 22.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
18.00 Uhr

 

PRIMA Abend

Lange Nacht historischer Kammermusik

Studierende der Kammermusiklassen spielen Werke von Giovanni Picchi, Dario Castello, Jacques-Martin Hotteterre, Joseph Bodin de Boismortier, Johann Sebastian Bach, Wilhelm Friedemann Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Luigi Boccherini, François Couperin, Jean-Marie Leclair und Antonio Vivaldi.

 

Mi | 22.01.2020

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Klavier

Studierende der Klassen Elisa Agudiez und Manfred Kratzer spielen Werke von Muzio Clementi, Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Anton S. Arenski, Sergei W. Rachmaninow und Bodo Wartke.

 

Do | 23.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violine

Studierende der Klasse Prof. Christian Ostertag spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Niccolò Paganini, Alexander K. Glasunow, Camille Saint-Saëns und Peter I. Tschaikowski.

 

Do | 23.01.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue MUTprobe1
19.30 Uhr

 

Zimmer 205

Neue Kompositionen aus den Klassen Prof. Dr. h. c. Wolfgang Rihm und Prof. Markus Hechtle von

Elina Lukijanova, Haosi Howard Chen, Yangkai Lin, Moritz Laßmann, Alexander Pilchen und Franz Ferdinand August Rieks.

 

Fr | 24.01.2020

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Querflötenmatinee

Imke Michaels, Querflöte, und Vitor Zendron da Cunha, Klavier, spielen Werke von
Carl Philipp Emanuel Bach, Georges Adolphe Hüe, Béla Bartók und Erwin Schulhoff.

 

Fr | 24.01.2020

Schloss Gottesaue
Genuit-Saal
19.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Lied - ENTFÄLLT

Studierende der Klasse Heike Allardt

 

Fr | 24.01.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.30 Uhr

 

Benefizkonzert
ZONTA Club Karlsruhe

zugunsten des ZONTAStipendiums für junge Künstlerinnen an der Hochschule für Musik Karlsruhe
Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe interpretieren Joseph Haydns Klaviertrio Nr. 39 G-Dur Hob. XV:25, Zigeunerlieder op. 103 und ungarische Tänze von Johannes Brahms, den Czárdás von Vittorio Monti, Pablo de Sarasates Zigeunerweisen op. 20, die Jazz Suite Nr. 2 von Dmitri D. Schostakowitsch u.a.
Veranstaltung des ZONTA Karlsruhe Förderverein e. V.
Keine Abendkasse, Kartenbestellung nur über E zontakarlsruhe@web.de

 

 

Fr | 24.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

AlumniKonzert

Schubert & Joachim ENTFÄLLT

 

Fr | 24.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Mixturen 8

Konzert der Kammermusikklassen und der Improvisationsklasse (verlegt vom 17.1.)
Studierende der Kammermusikklassen in verschiedenen Besetzungen spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger, Wolfgang Rihm u.a.

 

Sa | 25.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
16.00 Uhr

 

PRIMA Abend

Trompete

Studierende der Klasse Prof. Reinhold Friedrich spielen Werke von Johann Wilhelm Hertel, Tomaso Albinoni, Georg Philipp Telemann, André Jolivet und Théo Charlier.

 

So | 26.01.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.00 Uhr

 

Benefizkonzert

Song of Joy
Der etwas andere Beethoven

Joy, beautiful sparkle of God – eine swingende Jazzversion der „Ode an die Freude“ und vieles mehr erwartet die Zuhörer des Benefizkonzerts des Freundeskreises der Hochschule für Musik Karlsruhe e. V.: Be embraced, millions!

Bigband der Hochschule für Musik Karlsruhe
Leitung Peter Lehel
Liv Solveig Wagner.
Jazzgesang
Andreas Hagin.
Klavier
und Überraschungsgäste

 

So | 26.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
16.00 Uhr

 

PRIMA Abend

Gesang - ENTFÄLLT

Studierende der Klasse Prof. Christian Elsner

 

So | 26.01.2020

Wohnstift Rüppurr
Joseph-Keilberth-Saal
18.00 Uhr

 

Lied und Arie

Yuewen Lee, Tenor, und Anna Anstett, Klavier, interpretieren Werke von Johann Sebastian Bach,
Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, Giuseppe Verdi, Richard Wagner u.a.

 

Mo | 27.01.2020

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

Karlsruher Meisterklassen

Cong Gu • Horn

Cong Gu ist Professor für Horn am Shanghai Conservatory of Music und Mitglied des Chinese Horn Ensemble. Zudem war er Solohornist der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Als Solist konzertierte er u.a. mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg und der Badischen Staatskapelle Karlsruhe.

 

Mo | 27.01.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
16.00 Uhr

 

PRIMA Abend

Blechbläserensemble

Leitung Prof. Dirk Hirthe

 

Di | 28.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
18.30 Uhr

 

PRIMA Abend

Violine

Studierende der Klasse Prof. Nachum Erlich

 

Di | 28.01.2020

FächerResidenz Nordstadt
Rhode-Island-Allee
18.30 Uhr

 

Violoncellorezital

Xialu Li, Violoncello, und Soyon Youn, Klavier, spielen Werke von Ludwig van Beethoven,
Robert Schumann, Dmitri D. Schostakowitsch und Alexander N. Skrjabin.

 

Do | 30.01.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Solistenexamen

Violinabend Yoerae Kim

Klasse Prof. Christian Ostertag
Claude Debussy (1862-1918) Violinsonate g-Moll L 140
Ernest Chausson (1855-1899) Poème op. 25
Camille Saint-Saëns (1835-1921) Violinsonate Nr. 1 op. 75
Maurice Ravel (1875-1937) Tzigane
Nargiza Alimova · Mihyeok Gwon Klavier

 

Do | 30.01.2020

Stadtkirche Durlach
19.30 Uhr

 

Claudio Monteverdi
Marienvesper

Vespro della Beata Vergine SV 206

Claudio Monteverdi war zu seiner Zeit vor allem als Komponist weltlicher Madigrale und als Erfinder der Gattung Oper bekannt. Die 1610 komponierte faszinierende Marienvesper ist ein unter anderem mit je 3 Posaunen und Zinken farbig instrumentiertes, repräsentatives geistliches Werk. Monteverdi reiste mit dem Druck nach Rom und überreichte ihn dem Papst - in der allerdings vergeblichen Hoffnung auf eine Anstellung. Die zum Teil doppelchörige Marienvesper setzt sowohl für den Chor als auch für die Vokalsolisten und Instrumentalisten ein hohes Maß an Virtuosität voraus.

Solist*innen, Chor und Renaissanceensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe
Leitung Prof. Matthias Beckert
19.30 · Stadtkirche Durlach
15 € · 10 € (erm)

 

Fr | 31.01.2020

Kleine Kirche
12.15 Uhr

 

Geistliche Chormusik

Der Chor der Schulmusiker an der Hochschule für Musik Karlsruhe interpretiert Werke von
Felix Mendelssohn-Bartholdy, Josef Gabriel Rheinberger, Edvard Grieg, Olivier Messiaen u.a.
Leitung. Prof Matthias Beckert

 

Fr | 31.01.2020

Marstall am
Schloss Gottesaue
19.30 Uhr

 

MarstallWerkstatt

mit Studierenden des Instituts für MusikTheater
In der Reihe MarstallWerkstatt präsentieren sich die Opernsängerinnen und -sänger der Zukunft in verschiedenen Stadien ihrer Ausbildung mit Opern-, Tanz- und Schauspielszenen und zeigen Momentaufnahmen des täglichen Arbeitens am Institut für MusikTheater

Tickets 5 € • 2,50 €

 

Sa | 01.02.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
11.30 Uhr

 

Familienkonzert
Ausschnitte aus dem 15. Sinfonischen Konzert

Ausschnitte aus dem 15. Sinfonischen Konzert
Antonín Dvořák "Die Mittagshexe" Sinfonische Dichtung op. 108
Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und Orchester G-Dur op. 58
Sergei S. Prokofjew Romeo und Julia Suite Nr. 2 op. 64b
Anna Zassimova, Klavier, Leitung: Stefan Ottersbach

 

Sa | 01.02.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
16.00 Uhr

 

Preisträgerkonzert
Jugend musiziert

Regionalwettbewerb Karlsruhe
Veranstaltung des Deutschen Musikrats

 

So | 02.02.2020

CampusOne - Schloss Gottesaue, Wolfgang-Rihm-Forum
19.00 Uhr

 

15. Sinfonisches Konzert des Schulmusikorchesters

Antonín Dvořák "Die Mittagshexe" Sinfonische Dichtung op. 108
Ludwig van Beethoven Konzert für Klavier und Orchester G-Dur op. 58
Sergei S. Prokofjew Romeo und Julia Suite Nr. 2 op. 64b
Anna Zassimova, Klavier, Leitung: Stefan Ottersbach

 

Mo | 03.02.2020

Schloss Gottesaue
Velte-Saal
19.30 Uhr

 

Solistenexamen

Violoncello-Abend Haerang Oh

Haerang Oh, Violoncello (Klasse Prof. Martin Ostertag)
Ludwig van Beethoven (1770-1827) Sonate für Violoncello und Klavier F-Dur op. 5 Nr. 1 
Robert Schumann (1810-1856) Fantasiestücke op. 73
Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847) Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 D-Dur op. 58

 

Mi | 05.02.2020

Bad. Landesbibliothek
Vortragssaal
17.00 Uhr

 

Mittwochs um 5

Mittwochs um 5
Saxophonensemble

Es spielt das Saxophonensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe unter Leitung von Peter Lehel.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe und dem Kulturfonds Baden e.V.

Immer am ersten Mittwoch eines Monats um 17.00 Uhr finden Konzerte mit Studierenden der Hochschule für Musik Karlsruhe im Vortragssaal der Badischen Landesbibliothek statt.

 

Fr | 07.02.2020

CampusOne
Fany-Solter-Haus
10.00 Uhr

 

MEISTERKLASSEN DER RIEMSCHNEIDER STIFTUNG

Jean Sulem • Viola

Jean Sulem studierte am Conservatoire de Paris bei Serge Collot. 1981 wählte ihn Pierre Boulez als Solist des Ensemble Intercontemporain aus. Sehr aktiv in der neuen Musik, hat Jean Sulem heraus ragende Werke des zeit genössischen Solo ­Repertoires für Bratsche aufgeführt (Zimmermann, Maderna, Berio, Donatoni, Nunes, Holliger, Grisey, Tôn-Thât Tiêt, Levinas, Ligeti) und viele neue Werke hervorgebracht. Neben seiner solistischen Tätigkeit kann Jean Sulem auf eine bedeutende Karriere als Kammermusiker verweisen. Seit dessen Gründung 1981 ist er Bratscher des Quatuor Rosamonde. 1989 trat er die Nachfolge von Serge Collot an, und im Alter von dreißig Jahren wurde er Professor für Viola am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris. Er gibt regelmäßig Interpretationskurse in Europa und den Vereinigten Staaten. Außerdem wird er regelmäßig als Mitglied der Jury internationaler Wettbewerbe eingeladen.
Freitag-Sonntag | 7. – 9. Februar | jeweils 10 – 18 Uhr | CampusOne –  Schloss Gottesaue | Fany ­Solter­Haus

 

Fr | 21.02.2020

Badisches Landesmuseum im Schloss
15.00 Uhr

 

Gartensaal Konzert

Konzertreihe des Badischen Landesmuseums in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe

Werke von Franz Danzi, Georges Bizet und "Beethoven's Fifth Bossa Nova" von Terence Greaves  mit dem Bläserquintett der Hochschule für Musik Karlsruhe

 

Fr | 20.03.2020

Badisches Landesmuseum im Schloss
15.00 Uhr

 

Gartensaal Konzert

Konzertreihe des Badischen Landesmuseums in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe

Lieder von Max Reger und Robert Schumanns "Spanisches Liederspiel" mit dem Vokalensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Holger Speck

 

Fr | 17.04.2020

Badisches Landesmuseum im Schloss
15.00 Uhr

 

Gartensaal Konzert

Konzertreihe des Badischen Landesmuseums in Kooperation mit der Hochschule für Musik Karlsruhe

Leonie Klein, Percussion, interpretiert Werke von Alexej Gerassimez, Casey Cangelosi, Ney Rosauro, Péter Eötvös und Iannis Xenakis